Seiten

Dienstag, 24. April 2012

Kunst braucht kein Museum - 17




Heute möchte ich Euch noch einmal auf die Friedhöfe nach Kreuzberg entführen.

Dort habe ich wieder viel schöne Schmiedekunst entdeckt.
Allerdings hat auch hier an manchen Sachen schon ziemlich der Zahn der Zeit genagt.














Vielen Dank für's Anschauen!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Jutta,
    da gebe ich Dir recht, manche der geschmiedeten Ornamente sind schon arg vom Rost zerfressen, andere dagegen sehr gepflegt oder neu..? Wie auch immer, ich habe eine Schwäche für solche Sachen, und ich denke mir, dass in Berlin sehr viel davon zu finden ist.
    Liebe Grüße Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Fraaie foto's Jutta...... goed gedaan.

    Groetjes, Joop

    AntwortenLöschen
  3. ...eine schöne Kunst, liebe Jutta,
    erinnert mich an die Friedehöfe in Südtirol, die mit Schmiedekunst übersät sind...hier gibt es da nicht soviel zu finden...oder ich muss nochmal genauer hinschauen?...

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Sammlung liebe Jutta,
    und mich stört der Zahn der Zeit daran nicht, im Gegenteil. Je mehr Patina, desto schöner finde ich sie und umso mehr Geschichten ranken sich darum.
    Liebe Grüße Joona

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta, habe mir die Fotos noch einmal in der Vergrößerung angeschaut und finde wie immer deine Detailfotografie sehr schön.
    Auch wenn der Zahn der Zeit daran nagt, so verleihen sie diesen kleinen Kunstwerken einen besonderen Reiz.

    LG Mathilda

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Kunstwerke hast Du da eingefangen und auch sehr schön die Nahaufnahmen. So Friedhöfe haben schon was für sich, obwohl natürlich nur zum Anschauen:-).

    lieben Gruß
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  7. Alte Friedhöfe können einen schon faszinieren. Es sind sowieso besondere Orte! Deine Aufnahmen sind wunderbar. LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Jutta,
    du bist dort ja dem reinsten Fotografierrausch verfallen. Aber es hat sich (für uns) gelohnt. Das sind zum Teil wirklich prachtvolle Zäune. Vielen Dank für's Zeigen und lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Wie lange hast du denn auf dem Friedhof zugebracht, um für uns all die Kunstwerke zusammen zu tragen?!...faszinierend...
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta,
    Du hast Dich in all den wunderbaren Zäunen, Ornamenten, Verzierungen einfach verfangen und all die herrlichen Detailfotos gemacht, toll!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  11. Du hast wieder tolle Sachen gefunden, wunderschöner Zaunschmuck, wenn erst mal grüne Blätter darüber und dahinter sind, schaut es noch mal so gut aus.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  12. Du meine Güte sind das prunkvolle Zäune einer schöner wie der andere.Solche arbeiten gibt es auch nur in vergangenen Zeiten.Wunderbar.
    schöne Woche und liebe GRüße Jana

    AntwortenLöschen
  13. Das ist Kunst und noch dazu so wunderschön!!
    Liebe Jutta danke für diese Aufnahmen!

    GLG Doris

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Jutta,
    da warst Du ja recht fleißig. Ja in der zeit Ende des 19. Jahrhunderts war es wohl üblich, seine Gräber so zu schmücken. So bleibt es uns bis heute erhalten. Viele dieser schönen schmiedeeisernen Zäune sind ja schon nicht mehr da. Leider ist so etwas heute unbezahlbar!
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  15. Wow, das war bestimmt ganz schön viel Arbeit, bis die Fotos alle hier so schön zusammenstanden. Eine tolle Serie mit so schöner Schmiedekunst. Auf welchem Friedhof du wohl warst.
    LG, Silke

    AntwortenLöschen