Seiten

Montag, 6. Februar 2012

Kunst braucht kein Museum - 6




St. Georg im Kampf mit dem Drachen

1855 von dem deutschen Bildhauer August Kiß geschaffen, stand diese
Bronzeskulptur ursprünglich im Hof des Berliner Stadtschlosses.
Heute steht sie auf einem kleinen Platz an der Spree am
Rande des Nikolai-Viertels.










Vielen Dank für's Anschauen!

Kommentare:

  1. Das sind aber hübsche Skulpturen, liebe Jutta. Wir haben ja auch den Ritter Georg mit dem Drachen im Stadtwappen. Schon deshalb sprichts mich besonders an.
    Nun muss ihc mich aber sputen und schauen, was mein Auto zu den -22 Grad meint.
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Sehr detailreiche Bronzeplastik. Selbst die Schuppen des Drachen sind haarscharf zu erkennen.
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  3. ich bewundere solche Skulpturen, wie sie gemacht wurden so schön!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta
    Ich finde die Skulptur wie deine Bilder imposant.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    schön dass du uns St. Georg mit dem Drachen von allen Seiten zeigst. Es ist ja ein sehr beliebtes Motiv. Hier ist es besonders eindrucksvoll und dynamisch ausgeführt. Das gefällt mir gut.
    Danke für's Zeigen und liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,

      so schön eingefangen - das vorletzte Bild finde ich großartig!

      Liebe Grüße,
      Eva

      Löschen
  6. Um solche schönen Skulpturen fotografieren zu können, muss ich nach Berlin reisen *zwinker*...
    Jutta, du hast St. Georg toll eingefangen!!

    GLG Doris

    AntwortenLöschen
  7. ...die ist ja nun wirklich nicht klein, liebe Jutta,
    aber aufgefallen ist die mir nicht...gut, dass du sie hier zeigst...

    lieber GRuß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. *lach* Georg kann nicht kämpfen der muss mich pflegen ;-) hihi* Ein schöner beitrag liebe Jutta, mal herzliche Grüße hier lass, Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Diese riesigen Figuren wirken sehr imposant und in den großen Städten findet sich meist auch ein passender Platz.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen, liebe Jutta :)
    Das sind ja mal wieder obergeniale Fotos! Daumen ganz ganz weit hoch! Die Perspektive ist toll gewählt und die Makros - wenn ich das bei diesem Motiv überhaupt so nennen kann - ist super.

    Vielen Dank für deinen Kommentar, über den ich mich riesig gefreut habe.

    Liebe Grüße wieczorama
    Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  11. eine beeindruckende skulptur - ich glaube, ich habe sie bei einem meiner berlin-besuche auch mal vor die linse bekommen :) danke fürs zeigen, foto 5 finde ich aufgrund der perspektive und zweiten skulptur auf dem haus besonders reizvoll, lg vom mondkind

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein dramatisches Reiterstandbild! Das Pferd und die Figur sind mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Deine Bilder zeigen das sehr deutlich. Toll gemacht.
    Liebe Grüße Rosi

    AntwortenLöschen