Seiten

Montag, 30. Januar 2012

Kunst braucht kein Museum - 5




Beide Skulpturen, die ich Euch diesmal zeigen will, wurden geschaffen von dem Bildhauer
Gerhard Thieme und stehen im Nikolai-Viertel im Berliner Ortsteil Mitte.



1987 entstand die 1,08 m hohe Bronzeplastik,
die ein Berliner Original, den Leierkastenmann dargestellt.




 Im gleichen Jahr schuf er auch diese 2 m hohe Bronzeplastik.
Unter einen Wegweiser mit den Schildern „Pankow“, „Mitte“ und „Köpenick“
stellte er drei Figuren: den Eckensteher Nante, einen Schusterjungen und
eine dem Betrachter ein Sträußchen anbietende Blumenfrau inmitten von fünf Körben
und einem Eimer voller Blumen.


Vielen Dank für's Anschauen!

Kommentare:

  1. Wow, die haben ja richtig was!
    Der Leierkastenmann gefällt mir so gut. Die laufen gar nicht mehr durch die Fußgängerzonen, irgendwie vermisse ich diese Leute.
    Die zweite Skulptur ist ja vielfältig. Wunderbar sind deine Aufnahmen, dass man alles so schön erkennen kann.
    Das gefällt mir.
    Liebe Grüße minibar

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön! Diese Figuren gefallen mir ausgesprochen gut. Ich merke doch immer wieder, dass mir das Althergebrachte in der Kunst, bei dem man noch erkennen kann, was es darstellen soll, meistens viel besser gefällt als die moderne Kunst. Vielen Danke für's Zeigen und lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Die Bronzeplastiken sind sehr detailreich und lebensecht. Wenn man das Entstehungsdatum kennt, schon sehr bemerkenswert. In dieser Zeit wurde doch eher realsozialistische Kunst gefördert. Das da diese Berliner Originale dargestellt werden durften? Sie sind jedenfalls sehr schön.
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Och mönsch, da war ich schon ein paar mal, aber auf die Figuren habe ich nicht geachtet. Die sehen sehr schön aus.
    Wünsche dir eine gute Woche.
    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  5. ...na da fehlt jetzt nur noch der Zille, liebe Jutta,
    bei den Berliner Originalen...der ist mir der bekannteste...
    schön diese Plastiken..an den Leierkastenmann kann ich mich auch erinnern, die andere habe ich nicht bewußt wahrgenommen...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Da war ein Meister im Gange und die Stadtvertreter haben guten Geschmack bewiesen, KLaus

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jutta,

    ich bin heute Mittag an diversen Litfaßsäulen vorbei spaziert, die ich vielleicht in der nächsten Zeit fotografisch in meinem Blog aufarbeiten wollte. Die ersten Litfaßsäulen gab es doch in Berlin ? Sozusagen eine Berliner Erfindung ?

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta
    Diese Figuren gefallen mir alle. Die zaubern sicher freundliche Gesichter bei den Vorübergehenden.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    der Leierkastenmann ist wirklich einmalig und wunderschön! Ist das ein ehemals echtes Original verewigt?
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Als ich das letzte Mal im Nikolaiviertel war, ist schon paar Jahre her, da hatten wir leider wenig Zeit und ich fand es schade, so wenig davon gesehen zu haben. Die Plastiken sind ausgesprochen hübsch.
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. ich finde die immer superschön diese Figuren grossartiger Künstler!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Jutta,

    sehr schön die Skulpturen, am besten gefällt mir der Leierkastenhund :-) DIE Musik kann ich mir so richtig vorstellen :-D

    LG
    theo

    AntwortenLöschen
  13. Das alte und typische Berlin...dargestellt durch diese tollen Kunstwerke...wunderbar...sehr schön gesehen und festgehalten, liebe Jutta...
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  14. ach den Eckensteher Nante! na den kenn ick! ;o)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Jutta, das sind aber tolle Figuren. Die strahlen so viel Leben aus.Der Wegweiser gefällt mir ganz besonders gut, so solkten alle gemacht sein ;-) Mal ganz herzliche Grüße hi8er lass, Barbara

    AntwortenLöschen