Seiten

Montag, 16. Januar 2012

Kunst braucht kein Museum 3



Bei meinem ersten Beitrag zu Rosis Torprojekt habe ich Euch schon einmal in den Köllnischen Park mitgenommen.
Dort stehen aber auch noch einige Skulpturen. Leider waren auch hier keinerlei Hinweisschilder angebracht und beim Googeln habe ich nicht alles klären können.

Der Park macht leider einen sehr vernachlässigten Eindruck, was natürlich um diese Jahreszeit besonders zur Geltung kommt. Hier müsste man unbedingt mal Hand anlegen, zumal der Park neben dem Märkischen Museum und am Märkischen Ufer liegt.


Herkules im Kampf mit dem Nemeischen Löwen

Diese Skulptur wurde 1787 von Gottfried Schadow entworfen
und 1791 die Arbeit von Conrad Nicolas Boy ausgeführt.
Sie wechselte mehrfach ihren Standort und steht erst seit 1971
im Köllnischen Park.




 Schmuckvase aus Sandstein mit Griffen in Form von Bocksköpfen.
Es ist eine Kopie aus der Schule des Barockbildhauers Friedrich Christian Glume (1714–1752)
und wurde nach einem antiken Vorbild angefertigt für die
Attika der Kolonnaden von Schloss Sanssouci.



Kopie einer Gruppe von drei aus Sandstein gefertigten Putten.
Das Original gehört zur Balustrade des Neuen Palais in Potsdam.



Neueren Datums und damit nicht typisch für die Bildwerke des Parks
ist das Bronzestandbild des Zeichners Heinrich Zille.
Gestaltet wurde es1964/1965 von dem Bildhauer Heinrich Drake für die im Treptower Park
erfolgte Ausstellung „Plastik und Blumen“.
Das Denkmal wurde nach Beendigung der Freiluftausstellung hierher umgesetzt.




 
Vielen Dank für's Anschauen!

Kommentare:

  1. Liebe Jutta ,

    ich finde es sehr schade das manche Parks so vernachlässigt werden ! Ist mir auch schon oft aufgefallen !
    Deine Bilder sind sehr schön ... ganz gut gefallen mir die Puttenbilder !!!

    Liebe sonnige Knuddelgrüße

    Diana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jutta,
    du hast ja eine reiche Auswahl von schönen Denkmälern. Schade, dass der Park so vernachlässigt ist. Mir gefallen diese Steinfiguren besonders in den romantischen Barockgärten und die leben eben von der guten Pflege. Das Zillestandbild finde ich auch nett. Ich mag seine Milljöh-Bilder.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Jutta,
    da hast du ja ins Volle gegriffen - sehr schön. Bei den älteren Skulpturen müsste mal der Grünbelag entfernt werden. Aber ich fürchte, dass gerade die Großstädte weder personell und finanziell mit der Pflege ihrer Parks und Kulturgüter nachkommen. Danke für's Zeigen und Mitmachen.
    Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  4. ...eigentlich gefallen mir die Skulpturen so bemoost ja gut, liebe Jutta,
    wenn dies allerdings bedeutet, dass sie dem Verfall preisgegeben sind, ist das schade...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Aber wer lässt den so süsse Puten nackt im Winter draussen spielen?
    Wünsche dir eine vergnügte Woche
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,
    das ist ja gleich ganz viel alte Kunst am Montagmorgen! Und wie immer besonders gut, Deine Erläuterungen dazu.
    Schönen Montag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Mir gefallen die Skulpturen, die Du für uns gefunden hast, auch wenn sie in diesem verwahrlosten Park stehen. Zum Teil sehen sie selbst ein wenig mitgenommen aus. Danke für den schönen kleinen Spaziergang...
    Liebe Grüße Rosi

    AntwortenLöschen